Die Wunschliste meiner Träume

31. Juli 2014 | 46 Kommentare

Ein paar von euch ist vielleicht mein derzeitiger SuB-Abbau bekannt. Die Project SuB-Seite ist nicht ganz aktuell, aber ich hab noch 10 Bücher vor mir, dann hab ich mein Ziel erreicht. :) Wenn dieser Tag gekommen ist, die alten und die neuen Götter mögen ihn segnen, kann ich ja mal berichten, wie es mir dabei ergangen ist. Würde euch das interessieren?

Wenn ich also mit meinen monate-/jahrealten SuB-Leichen ringe, hab ich viel Zeit, um mir zu überlegen was ich in Zukunft anders machen kann, damit mir sowas Doofes nicht nochmal passiert. Immer schön Bücher sammeln die man ja soo dringend will, und dann eh immer nur die neuesten lesen, ne? Bei mir ist es nämlich genau das: Ich hab immer die Bücher lieber, die ich grad erst gekauft habe. Da ist dieses enthusiastische Wuuuh!-Gefühl mehr da.
Bei meiner derzeitigen Wunschliste hab ich wirklich peinlich genau drauf geachtet ob ich die Bücher wirklich lesen will und nicht so "Whoa, cooles Cover! Muss ich haben". Ein paar Wackelkandidaten gibt's allerdings auch noch ... Ent-/Empfehlungen gern gesehen! 

Per Anhalter durch die Galaxis Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte Atemnot Wie viel Leben passt in eine Tüte? Wen küss ich und wenn ja, wie viele?


Patrick Süskinds "Das Parfum" [Tipp]

22. Juli 2014 | 33 Kommentare

Das Parfum



Preis: € 10,90 [D]
Einband: Taschenbuch
Seitenanzahl: 319 Seiten
Altersempfehlung: ab 14
Meine Wertung: 5 Pusteblumen
Originaltitel: -
Reihe: Einzelband
Verlag: Diogenes
Will ich kaufen!



Von Jean-Baptiste Grenouille, dem finsteren Helden, sei nur verraten, daß er 1738 in Paris, in einer stinkigen Fischbude, geboren wird. Die Ammen, denen das Kerlchen an die Brust gelegt wird, halten es nur ein paar Tage mit ihm aus: Er sei zu gierig, außerdem vom Teufel besessen, wofür es untrügliche Indizien gebe: den fehlenden Duft, den unverwechselbaren Geruch, den Säuglinge auszuströmen pflegen.

Es stört mich ein wenig, dass Jean-Baptiste Grenouille schon im Untertitel auf "Mörder" dezimiert wird. Auch im Film wird es so dargestellt, als wäre es sein größtes Hobby, junge Frauen umzulegen. Unter anderem deshalb ist mir das Buch viel lieber: Die ganze ungewöhnliche Thematik kann einfach besser ausgedrückt werden, wirkt langwieriger und tiefgreifender und ja, ich kann tatsächlich nachvollziehen, dass er den Duft dieser Mädchen haben musste. Nennt mich psycho.

Für mich ist Grenouille kein Mörder in dem Sinne, sondern ein Soziopath, der in seiner eigenen Wirklichkeit lebt. Trotzdem scheint er zu erkennen, dass die Menschen anders sind als er, und sich dementsprechend anzupassen; perfektioniert die Fähigkeit, neue Düfte zu schaffen und wechselt sie wie Masken. Abseits von Gerüchen gibt es für ihn einfach nichts.

Für einen Augenblick, für einen Atemzug lang, für die Ewigkeit schien ihm, als sei die Zeit verdoppelt oder radikal verschwunden, denn er wußte nicht mehr, war jetzt jetzt und war hier hier, oder war nicht vielmal jetzt damals und hier dort, nämlich Rue des Marais in Paris, September 1753: Der Duft, der aus dem Garten herüberwehte, war der Duft des rothaarigen Mädchens, das er damals ermordet hatte. Seite 215

Der Protagonist weiß sein Talent, seinen Lebensinhalt zu meistern wie kein Zweiter. Auch wenn er weder sympathisch, noch eine Figur ist mit der man sich identifizieren kann, verfolgt man sein Leben doch mit neugierigem Interesse.

Ebenfalls ist das gesamte Buch alles andere als spannend. Von direkten Gesprächen bekommt man kaum etwas mit, es herrscht immer ein seihr erzählender Stil vor. Und auch wenn es nicht danach klingt - ich konnte mich aus dem 18. Jahrhundert nur für essen und schlafen befreien. Wieder mal ein Beweis, dass ein Buch nicht viel Action braucht, um gut zu sein! Ich kann es euch gar nicht erklären, ich lese ja sonst auch nicht in die Richtung, aber ich fand es unglaublich. Elegant und wortgewandt kreiert der Autor ein kurioses Bankett der Düfte auf Papier. Außergewöhnlich!

Ich kann euch nicht sagen wie froh ich bin, durch eine liebe Freundin dieses Buch entdeckt zu haben. Nicht weil "Das Parfum" ein Klassiker ist und ich mich jetzt besonders schlau nennen kann, sondern weil die Geschichte so neuartig, skurril, wunderbar detailliert ausgearbeitet und eingefangen wurde.
Ein atemberaubendes Buch, das garantiert zu meinen Jahresfavoriten zählt!

"Dark Inside" und "Rage Inside" gehen an ...

19. Juli 2014 | 3 Kommentare


Celina

Wie schön, dass jemand gewinnt, dessen Blog ich kenne! Liebe Celina, viel Spaß mit diesen beiden Büchern! Sie passen zwar nicht so ganz zum Wetter, aber äh, "Variatio delectat". Melde dich doch bitte gleich mit deiner Adresse bei sandrapusteblume@gmail.com :)
Ich wünsche euch allen noch ein schönes, hitzschlagfreies Wochenende! Viel trinken ist angesagt.
Und ja, der Auslostopf ist eine meiner Lieblingstassen!

Harry Potter and the Goblet of Fire - J. K. Rowling [Rezension]

16. Juli 2014 | 14 Kommentare





Preis: £ 8,99
Einband: Taschenbuch
Seitenanzahl: 796 Seiten
Altersempfehlung: ab 12
Meine Wertung: 5 Pusteblumen
Reihe: 4. Teil einer Heptalogie
Verlag: Bloomsbury UK
Will ich kaufen!



The summer holidays seem never-ending and Harry Potter can't wait for the start of the school term. It is fis fourth year at Hogwarts School of Witchcraft and Wizardry, and there are spells to to lern and (unluckily) Potions and Divination lessons to attend. But Harry needs to be on his guard at all times - his worst enemy is preparing a horryfying fate for him ...

Zwei Jahre, zwei Bücher - gewinne eine nervenaufreibende Dilogie!

12. Juli 2014 | 46 Kommentare


Zeit ist eine seltsame Sache. Hat man gerade erst mit einer höheren Schule begonnen, hält man drei Wimpernschläge später schon seinen Abschluss in den Händen. Im Unterricht kann man jedoch stundenlang die Uhr beobachten und die Zeiger bewegen sich einfach nicht ... Genauso geht es mir mit meinem Blog: es kommt mir so vor, als wär er immer schon da gewesen. Ich mein, was hab ich denn vorher so gemacht im Internet? (Facebook, was ist das?) Andererseits sind es dann doch nur zwei Jahre, und nicht "immer schon". Oder sind es "schon" zwei Jahre? Ja ich glaub, es sind schon zwei Jahre. Oder vierundzwanzig Monate - wie solche Eltern, die sich standhaft weigern das Alter ihres Babys in Jahren anzugeben. Ist euch das schon mal aufgefallen? 

Na gut, zurück zum Thema. Beim Titel musste ich übrigens ein bisschen schummeln. Es ist nämlich so ... Überall wird die Reihe als Zweiteiler angepriesen, aber nachdem ich nun den zweiten Band gelesen habe kann ich sagen, dass das absolut keinen Sinn macht. Es ist kein besonderer Cliffhanger aber es ist halt so, wie das Ende eines Reihenteils ist, ne? Auf jeden Fall nicht abgeschlossen! Daher abwarten und von meiner Seite aus auf einen dritten Teil hoffen ... Aber vorerst bleibt es halt eine Di-logie ;)

Direkt zum Bloggeburtstag will ich eigentlich gar nichts Bestimmtes sagen, was ich eh nicht immer wiederholen würde :) Und die Statistik schenk ich uns diesmal auch, bei Interesse kann man mich ja anmailen, haha. Wofür ich weitaus am dankbarsten bin sind alle eure lieben Kommentare und eure Rückmeldung unter jedem Post - Hilfe und Unterstützung sind nicht  selbstverständlich! Das freut mich und hilft mir immer am meisten!



© 2012 - 2016 Pusteblume? · Powered by Blogger · Datenschutz · Impressum