"Wieso hab ich so wenig Leser?" [Gedanken]

26. Januar 2013 | 94 Kommentare

Liebe Leute,
Heute findet hier eine wahrscheinlich internationale Prämiere statt. Ich verrate euch das ultimative Rezept, wie man als Blog schnell bekannt und beliebt wird, wie man sehr viele Leser bekommt, die sogar oft liebe Kommentare da lassen.
Meine Damen und Herren, Trommelwirbel bitte:

Wie? Da steht nichts drauf? Auch wenn ihr euren Bildschirm gegen das Licht haltet, wird wundersamerweise kein Text erscheinen. Nein, auf dem Bild ist keine Geheimbotschaft versteckt.
Mit dieser sehr philosophischen Aktion will ich verdeutlichen, dass es keine Zutaten gibt, die einen Blog bekannt machen. Es gibt zwar gewisse Tipps, dazu später noch, aber eine Garantie? Wofür gibt es schon eine Garantie?
Was ist schon ein perfekter Blog? Für mich ist dieser Begriff eher ähnlich relativ wie die perfekte Figur, die perfekte Familie oder das perfekte Buch. Das Wort ist einfach genauso schwammig wie "nett" - jeder benutzt diese Wörter, aber am Ende hat man doch kaum eine Vorstellung davon.

Ich lese immer mal wieder so Ausrufe wie "Ich weiß nicht, warum ich nur so wenige Leser habe/nicht mehr Leser habe", "Warum lasst mir kaum jemand Kommentare da", und so weiter und so fort. Das soll kein persönlicher Angriff auf irgendjemanden sein! Das sind nur Dinge, die mir immer wieder auffallen. Wenn ich so was lese, seufze ich immer innerlich (und gelegentlich sogar äußerlich) auf. Warum muss größer, bekannter, beliebter immer besser sein? Warum kann man nicht auch mal mit dem zufrieden sein, wie es ist? Manche kleineren Blogs sind mindestens genauso oder manchmal auch qualitativ hochwertiger als so mancher größerer Blog. Was sagt die Leserzahl schon aus? Kaum was!

Zum Beispiel darf man bei einem ganz frischen Blog nicht gleich erwarten, dass die Scharen Leser in ganzen Busladungen ankommen. Ich kenne auch mehrere Leute, die wochen- oder monatelang leserlos waren und trotzdem weitergebloggt haben, einfach, weil es der Reiz einer neuen Erfahrung war und anfangs (und auch weiterhin, hoffentlich) total viel Spaß macht. Das finde ich zum Beispiel ziemlich wichtig an Blogs: Dass man selbst als Leser merkt, dass der Blogger Spaß an der Sache hat, sich einfach gerne um seinen Blog kümmert und sich damit befasst. Just for fun.
Mittlerweile ist das Bloggen zwar stellenweise auch schon zum Business geworden, aber was soll man machen ... Da darf man nicht für die Allgemeinheit sprechen, es gibt immer schwarze Schafe und wird sie auch immer geben, in jeder Hinsicht. (Was eigentlich gar nicht zwingend negativ sein muss.)


"Wenige" Leser kann man nicht mal richtig definieren, weil die Leserzahl bei jedem Blog natürlich variiert und weil die Ansprüche (unter Anführungszeichen) wahrscheinlich auch steigen. Ich weiß noch, wie ich mich gefreut habe, als ich meinen ersten Follower erblickt habe. So ging das in Zehnerschritten weiter, und bei 50 konnte ich es eigentlich gar nicht mehr richtig glauben. 100 Leser ist natürlich immer so ein (unter)bewusster, kleiner, scheinbar unerreichbarer To-Do-Punkt eines jeden Bloggers, aber siehe da ...
Was ich damit sagen möchte: Gerade das ist doch das Schöne, dass man seinem eigenen Blog beim Wachsen zusehen kann. Von daher: Zu wenige Leser? Von wegen. Ich weiß schon, dass jeder einmal einen schlechten Tag oder auch eine schlechte Woche haben kann, und ich denke, jeder hat sich schon mal eine Handvoll Leser mehr gewünscht, oder nicht? Aber ich denke nicht, dass man jemanden dafür verurteilen kann, weil das einfach irgendwie im Menschen verankert zu sein scheint - schneller, größer, besser
In solchen Selbstmitleidsanfällen, wie ich es immer nenne, müsst ihr euch mal vor Augen führen, dass jeder eurer Follower eurem Blog aus freien Stücken folgt, weil er ihm gefällt. Was würde es euch persönlich bringen, wenn ihr 500 Leute bezahlt, auf den "Mitglied dieser Site werden"-Button zu klicken? 

Für mich persönlich (!) ist allen voran der erste Eindruck zwar nicht überlebenswichtig, aber schon prägend. Das Design muss einem hauptsächlich ja selbst gefallen, ich mag es eher schlicht. Aber als Besucher ist es extrem unangenehm, eine verschnörkelt-grelle Schrift auf sehr gemusterten Hintergründen entziffern zu müssen.
Tippfehler können jedem mal passieren, aber 10 Rechtschreibfehler im Text stören den Lesefluss teilweise schon. Blogger bietet sogar eine Rechtschreibüberprüfung an ^^ Es ist zwar euer Blog, aber normalerweise sollte man schon ein wenig darauf achten, mit welchen Worten man sich ausdrückt ...
Niemand erwartet jeden Tag einen neuen Post, aber so 1-2x in der Woche sollte schon Rückmeldung kommen - das ist der Durchschnitt, sag ich jetzt mal. Wenn du dein eigenes Tempo hast, mit dem du klarkommst: auch gut! Wenn du dich wohlfühlst auf deinem Blog (nicht gehetzt, unter Druck gesetzt etc.) merkt man das auch deinen Posts an.
Wer sich noch ausführlichere Tipps holen will, die sich zwar nicht speziell auf Buchblogs beziehen aber sicher trotzdem hilfreich sind, kann sich einen interessanten Post auf CopyPasteLove durchlesen. 




Übrigens - man muss nicht mal die ganz große Werbetrommel rühren. Wenn ihr euch ein paar Blogs raussucht, die euch gefallen, und dort auch öfters kommentiert (interessierte Kommentare, keine please-visit-me-Aufreiß-Kommentare), werden mehr auf euch aufmerksam und früher oder später finden sich eigentlich immer Leser ein. Also ruhig Geduld - beim Bloggen geht es um Spaß :)

Schon alles gesagt? Noch längst nicht! Ich habe euch nun meine persönliche Meinung zur Schau gestellt und nun bin ich natürlich neugierig auf eure Ansichten :) Was sagt ihr zu dem ganzen Thema?
_________________________________________________________________________________________

Das ist jetzt mein 3. [Gedanken]post , und langsam wird da eine richtige Reihe draus. Und es macht mir auch richtig Spaß, über die Themen nachzudenken und die Posts zu schreiben. Aber weil ich auch mal eher ungewöhnliche Themen kritisch anspreche, habe ich Angst, dass früher oder später jemand etwas in den falschen Hals bekommt ... Zum Beispiel habe ich mir gedacht, vielleicht mal kurz Rezensionsexemplare ansprechen zu können. Was meint ihr dazu? 

94 Kommentare

  1. Kann Lydia nur zustimmen ^^
    Ach ja, es gibt wirklich welche Leute, die ihre Leser bezahlen, guck auf ebay XD
    Naja, das habe ich zumindest gelesen und ich denke dass es wirklich welche Leute gibt, die ihre Leser bezahlen.
    Ich wusste früher nicht, dass diese Kommentare ,a la schau mal bei mir vorbei, so unbeliebt, sind.
    Habe damit vor langer Zeit aufgehört, habe das ja nur gemacht als ich neu war und von nichts eine Ahnung hatte.

    LG May

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir, May!
      Ich weiß, das gibt es wirklich, echt krass ... Aber es gibt ja auch Leute, die sich selbst auf eBay für eine 24-Stunden-Facebook-Beziehung verkaufen. In was für einer Welt leben wir nur oÔ
      Am Anfang des Bloggerlebens weiß man natürlich vieles noch nicht, das kommt dann alles mit der Zeit, aber den ein oder anderen Kommentar hat dir sicher kein Blog übel genommen.

      Alles Liebe!

      Löschen
  2. Oh man, sogar Leser kaufen, ich finde das geht schon zu weit. Ich persönlich finde ja, viele Leser bringen einem nichts, wenns keine richtigen Leser sind. Ich hab schon ein paar Blogs mit 200 Lesern gesehen, die hatten dann kaum Kommentare, und ich finde das ist ja immer noch die schönste Rückmeldung. Und auf meinem Blog schreibt natürlich auch nicht jeder Leser einen Kommentar, aber mitlerweile machen das schon ein paar und da freu ich mich immer wie ein Honigkuchenpferd, da ist mir auch egal, ob ich ein paar Ghost-Reader mehr oder weniger hab:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich geht das zu weit. Ich könnte mich auch ewig drüber aufregen, aber wozu? ...
      Das stimmt! Kommentare sind wirklich die beste Rückmeldung, die man bekommen kann! :) Deshalb verstehe ich es nicht so recht, dass alle immer mehr auf die Leser- als (immer noch besser, als auf die Leserzahlen zu schauen ...) auf die Kommentarzahlen schauen. Aber gut, jeder wie er will. Ich selbst freue mich auch immer riesig über einen Kommentar - wer tut das nicht?

      Alles Liebe :)

      Löschen
  3. Gelungener Post!
    Ich habe ja auch nur eine kleine Gruppe von Lesern (Obwohl.....So wenig sind es nun auch nicht :D)
    Mir ist es aber vieeeel lieber 20 Leser zu haben, die dann aber meinen Blog regelmäßig besuchen und sich für meinen Blog interessieren als 10000000000, die nie vorbeischauen ....

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke danke, Gina!
      Wenige sind das nicht, sind ja 60! :) Ich bin der festen Überzeugung, dass sich auf Kurz oder Lang sowieso ein schöner Leserkreis bildet. Auch wenn man dazu vielleicht Geduld braucht - ich hatte schon so viele schöne Momente beim Bloggen ... Und ja, das stimmt auch! Besser weniger Leser, die öfter vorbeischauen, als viele, die das gar nicht interessiert /:

      Alles Liebe!

      Löschen
  4. Da hast du vollkommen recht!
    Ich bin auch blogger und mich nerven diese "schau-doch-mal-bei-mir-vorbei" Kommentare auch. Was nicht unbedingt heißen soll das ich nicht auf dem jeweiligen Blog vorbei schaue, wenn ich Zeit habe.
    Man sollte Spaß am bloggen haben. Darum geht es und das war ja eigentlich auch immer der Grund weshalb man überhaupt angefangen hat. Ich finde auch das blogger die das gerne und zur Freizeit machen und nicht um berühmt, eine Karriere oder so anzustreben, die haben die schönsten Blogs und ihre Texte lassen sich viel schneller lesen einfach weil es lockig und flockig ist und sie das schreiben was sie denken, Spaß daran haben und sich nicht verstellen. ;)
    Natürlich ist bei mir dieses "Schneller, größer, besser" auch verankert. Das ist etwas menschliches und dieses Strebsamkeit nach mehr macht und eigentlich aus. Aber ich versuche es trotzdem nicht zu sehr raushängen zu lassen. Ich blogge einfach und warte ab. Ich bin froh über jeden einzelnen Leser auch wenn es manchmal Wochen dauert ehe ein neuer dazu kommt.
    Ach herjeminee... ich schreibe wieder so viel xD Anscheinend ein "Fluch der Blogger" :D
    Aber ich finde du hast da ein sehr wichtiges Thema angesprochen, denn die meisten haben vergessen weshalb sie mit bloggen angefangen haben. Nämlich aus Spaß und der Freude am teilen der Interessen und um Menschen kennen zulernen die das gleiche mögen.

    Wäre es okey für dich wenn ich diesen Post hier in einem Beitrag von mir verlinken würde? :)
    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
  5. Mannometer sind es inzwischen viele Kommentare geworden :D
    Als ich mit meinem Kommentar anfing war es nur einer :O

    :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mich auch - wobei ich bei manchen Neulingen auch mal ein Auge zukneife, weil man gleich zu Anfang ja nicht alles gleich wissen kann, was gut ankommt und was nicht.
      Ja, darum geht es eigentlich /: Ich finde, wir Buchblogger machen das bis auf ein paar Ausnahmen eigentlich auch ziemlich gut, aber wenn ich mir so manche Lifestyle- oder Fashionblogs ansehe ... Und ja, stimmt! Man merkt es einfach, dass der Blogger Spaß daran hat, allein schon an den Texten :)
      Natürlich ist das was Menschliches, Ehrgeiz gehört da auch dazu ... Aber wie vieles im Leben sollte man manche Sachen einfach nicht zu sehr raushängen lassen, finde ich ;)
      Haha, wenn man lernt, Bücher in Rezensionen möglichst ausführlich zu beschreiben, kann das doch auch mal auf die Kommentarlänge Auswirkungen haben xD

      Klar wäre es okay! Gar kein Problem :)
      Und ja, zu solchen Gedankenposts kommen immer recht viele Kommentare, weil das eigentlich immer so Themen sind, bei dem jeder seinen Senf dazugeben und seinen Standpunkt vertreten kann :)

      Alles Liebe!

      Löschen
  6. Ich habe festgestellt, dass das Netzwerk sehr wichtig ist. Es nutzt nichts, so wie du sagst, da zu sitzen und auf die Leser zu warten. Es gibt so viele Blogs! Wichtig ist, auf sich aufmerksam zu machen. Nicht in Form von Werbung, sondern in dem man bei den anderen vorbeischaut, Interesse zeigt, Kontakte knüpft. So schaut auch mal jemand bei dir rein und bleibt vielleicht da, wenn es ihm gefällt.
    Und natürlich eine gewisse Regelmäßigkeit. Ich folge auch keinem Blog, der einmal im Monat was schreibt. Da fehl tmir dann der persönliche Bezug.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt so unglaublich viele Blogs (das wäre mal interessant, wie viele tatsächlich), da muss man einfach in irgendeiner Weise auf sich aufmerksam machen, da hast du vollkommen Recht! Es ist einfach so wichtig, dass man Kontakte hat, so hart das auch klingen mag :D Man wird leichter auf den Blog aufmerksam und findet gleich ein paar Blogger-Freunde - wie ich es immer nenne.

      Löschen
  7. Zwei Worte: so true!

    Klar, möchte jeder Blogger, dass sein Blog von so vielen Leuten wie möglich gelesen wird, aber wenn man nicht mal die Leser, die man hat, "ehrt", dann ist man 600 Lesern gar nicht gewachsen.
    Ich bin stolz auf meine mittlerweile (etwas mehr) als 60 Leser und ich freu mich riesig, dass sie meinem Blog folgen und ihn mitgestalten und genau darum geht es doch. Ist ja schön und gut, wenn man 500 Leser hat, aber keiner kommentiert. Dann ist das doch hinfällig.
    Letztendlich sind das doch nur Zahlen, wichtig ist, was von den Lesern auf dem Blog zu sehen ist und da kann ich mich absolut nicht beklagen :D
    Mir macht das Bloggen Spaß und das ist das Wichtigste :D

    Liebe Grüße!
    Lyrica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich möchte man immer, dass ein gewisser Erfolg hinter der ganzen Sache ... Aber wenn ich es mir so recht überlege, will ich eigentlich gar keine 600 Leser haben. Dem kann doch wirklich kaum einer gewachsen sein ^^
      Auf über 60 Leser kann man auch ruhig stolz sein! Ich finde es immer so unglaublich, wenn man sich vor Augen führt, dass man das alles selbst erreicht hat. Es klingt kitschig, aber es ist so :D
      Letztendlich sind es doch wirklich nur Zahlen. Und wenn man sich schon an etwas orientieren muss, dann eben an der Rückmeldung der Leser, aber doch nicht an so etwas Banalem wie der Leserzahl.

      Da hast du absolut Recht, das ist doch immer noch das Wichtigste!
      Alles Liebe :)

      Löschen
    2. Na klar. Dafür investiert man ja auch einfach sehr viel Zeit und Arbeit, da muss auch bisschen was rumkommen :)
      Wenn ich so sehe, dass bei den "großen Blogs" eigentlich keiner mehr wirklich auf die Kommentare seiner Leser eingeht, finde ich das schade. Animiert mich auch nicht wirklich dazu, mir überhaupt die Mühe zu machen und zu kommentieren ...
      Ich bin riesig stolz auf meine Leser :D vor allem auf die, die regelmäßig bei mir vorbeischauen. Die Ghostfollower sind mir da ehrlich gesagt nicht so wichtig, die tragen ja nichts zum Blog bei...
      Liebe Grüße :)

      Löschen
  8. Ein sehr toller Post, ich bin begeistert.
    Ich frage mich gerade warum ich deinen Blog erst jetzt entdeckt habe?! Naja egal, ich werde ihr auf jeden Fall weiter im Blick behalten ;-)!

    Du hast das wirklich toll geschrieben und genau auf den Punkt gebracht. Außerdem was bringen einem die Leser, wenn sie den Blog gar nicht beachten? Ich achte lieber auf die Klicks, Kommentare oder auch Stammleser. Aber im Großen und Ganzen geht es ja um die Freude, die man selber hat wenn man wieder eine Rezension oder einen anderen Beitrag geschrieben und Veröffentlicht hat.

    Liebe Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankesehr!
      Ach, du weißt doch, wie das ist ... Bei der Vielzahl an Buchblogs kann man doch unmöglich alles kennen. Aber ich freue mich sehr, dass du auf meinen Blog gefunden hast :)

      Das habe ich mich auch schon etliche Male gefragt - was bringt das denn? Da stöbere ich durch einen 400-Leser-Blog und finde selbst kaum Rückmeldung ... Die Kommentarzahl zu vergleichen ist dann natürlich wieder so eine Art Wettbewerb, aber es ist weit nicht so oberflächlich, wie zB nur auf die Leserzahl zu achten. Im Grunde geht es dann ja wirklich um die Freude daran - und die kommt bei den meisten Bloggern sicher nicht zu kurz!

      Alles Liebe :)

      Löschen
  9. Echt ein schöner Post. Hab den Blog auch gerade erst durch Vanessa entdeckt.

    Ich achte bei Blogs in erster Linie auf mein Interessengebiet und ob er mich auf den ersten Blick anspricht (übersichtlich ist gut, aber ich finde auch eine Wiedererkennbarkeit wichtig). Dann lese ich natürlich auch ein, zwei Sachen, um zu sehen, ob mir der Stil gefällt. Und wer da mehr falsch macht, als nur ein paar Tippfehler hat natürlich ein Problem, denn auf Dauer will sich doch niemand durch so ein Rechtschreib-Massaker durchwurschteln.

    Was ich zum Beispiel aber auch nicht mag, ist eben, wenn ein Blogger bei jedem zweiten Post seine Klick, Follower, Sonst-Was-Zahlen erwähnt. Darum geht es doch nicht, wenn das Bloggen einem Spaß macht, oder? Bei manchen habe ich aber leider das Gefühl, denn entweder wird drüber gejammert oder damit "subtil" angegeben. Man selbst achtet da natürlich schon irgendwie drauf, aber ich sehe irgendwie keinen Grund meine Leser damit jede Woche zu "belästigen".
    Ich denke auch, dass die Leser mit der Zeit kommen, wenn man einfach am Ball bleibt und interessante Sachen postet, zur Not eben für weniger Leser. Einfach Geduld haben. Ich mach das jetzt seit einem Jahr, hatte schleppendere und "erfolgreichere" Zeiten, aber Spaß gemacht hat es mir die ganze Zeit und am Anfang habe ich halt für 10 anstatt für 100 Leser geschrieben.

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch dir ein herzliches Danke! Bei so viel positiven Reaktionen geht einem ja richtig das Herz auf ...

      Natürlich ist allen voran das Interessensgebiet wichtig, aber das habe ich jetzt mal außen vor gelassen, weil das eigentlich ganz logisch ist. Wenn ich nicht so gut mit Thrillern klarkomme, werde ich nicht so schnell einen Blog abonnieren, der fast nur Thriller rezensiert ;) Auf den Schreibstil achte ich auch, auch wenn es nicht das allerwichtigste Kriterium ist. Es gibt Blogger, die sind einfach für's Bloggen geschaffen. Und ja - Rechtschreib-Massaker trifft es in manchen Fällen richtig gut. Das ist doch eine Qual für die Augen ...

      Das stimmt - und kommt überraschenderweise ziemlich oft sogar vor, finde ich. Wenn man noch einen eher kleineren Blog hat und grade die 50 oder von mir aus 100 Follower geknackt hat, kann ich das verstehen, aber ansonsten braucht man das eigentlich nicht und es hilft auch keinem irgendwie weiter.
      Die Zeit ist einfach ein sehr wichtiger Komponent in Sachen Bloggen. Was ich zB besonders arg finde, ist, wenn ein paar Wochen alter Blog schon Rezensionsexemplare abstaubt. Da frage ich mich dann schon: In welcher Weise profitiert denn der Verlag davon? Aber dem Thema kann ich mich ja im nächsten Post widmen ... ;)

      Alles Liebe!

      Löschen
  10. Hallo Sandra,

    ein wirklich gelungener Post. Als ich mit dem Bloggen begonnen habe, wollte ich einfach etwas finden, womit ich meine Leseeindrücke festhalten und mitteilen konnte. Doch als ich eine Zeit lang bloggte und viele andere Blogs kennenlernte und sah, wie viele Leser diese teilweise schon hatten, wollte ich das auch. Ich denke, gerade weil es so viele und vor allem tolle und beliebte Buchblogs gibt, kommt schnell dieses immer größer, immer mehr, immer besser auf. Wer möchte auch nicht gern aus der Masse herausstechen und als "toller Blog" erwähnt und geehrt werden? Da fühlt sich doch jeder gut, oder? Und schon ist man in diesem Teufelskreis drin und überlegt, wie man mehr Leser bekommen könnte. Dadurch entstehen auch diese "Schau doch mal bei mir vorbei" Posts und ich denke, diesen Anfängerfehler machen sicher viele (mich eingeschlossen). Außerdem wird dieses mehr Leser-Denken ja auch von Verlagen geschürt, da bei Blogger-Aktionen häufig nur Blogs dran kommen, die eine hohe Leserzahl haben. Und von einem Verlag auserwählt werden hat schon etwas: Man wird gesehen, fühlt sich wichtig und anerkannt. Und auch, wenn man den Blog nicht aus diesem Grund gegründet hat, ist das doch ein wunderbarer Nebeneffekt, wenn wir mal ehrlich sind.

    Mittlerweile bin ich selbst abgekommen von der Idee mehr Leser "sammeln" zu wollen. Ich konzentriere mich darauf, alles rund ums Thema Bücher aufzuschreiben, das für MICH persönlich wichtig ist. Ich poste Neuerscheinungen, die ICH unbedingt haben will und schreibe Rezensionen zu Büchern, weil ICH meine Meinung für später speichern will. Wenn sich noch andere dafür interessieren, dann ist das schön und freut mich total, aber es ist nicht mehr das Wichtigste für mich.

    Doch was ich eigentlich sagen will: Wenn wir mal ganz ehrlich sind, freut sich jeder über jeden neuen Leser und deshalb sehe ich es auch nicht so eng, wenn ich mal einen "Schau bei mir vorbei"-Kommentar auf meinem Blog finde. Jeder hat mal klein angefangen und sollte deshalb unterstützt werden. Du hast recht, es gibt kein Geheimrezept für mehr Leser und das sollte auch nicht das Wichtigste sein, aber seid nicht allzu streng mit jenen, die der Versuchung erliegen bekannter zu werden. Denn ein Blog bedeutet immer auch viel Arbeit, wenn man ihn richtig führt und diejenigen, denen es nur um kostenlose Bücher oder den Berühmtheitsgrad gehen, werden schnell sehen, dass sich dafür der Aufwand nicht lohnt und alle anderen haben doch sicher auch mehr Leser verdient ;)

    LG
    Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Moni,

      Danke dir! :) Ich persönlich habe auch mit dem Bloggen begonnen, weil ich mich an Rezensionen versuchen wollte. Am Anfang hat man da natürlich keine Ahnung wie man sich verhalten soll, was man tun sollte und was eher nicht ... Das stellt sicher alles erst mit der Zeit ein. Deshalb mache ich auch schon mal Ausnahmen - und bei Bloggern, die bei mir kommentieren, schaue ich grundsätzlich schon vorbei :)
      Alles was du sagst, stimmt auch. Mit der Zeit kriegt man eben auch mit, wie viele viele viele Buchblogs es gibt, die viel mehr Leser haben, und da möchte man auch einfach dazugehören.
      Und die Verlage sind in solchen Sachen manchmal ja schon mies :D - wo man aber auch anmerken muss, dass ich auch schon 30-Leser-Blogs getroffen habe, die mit Rezensionsexemplaren unterstützt wurden.

      Ich bin jetzt auch schon langsam aber sicher aus der "Mehr Leser"-Phase rausgekommen. Ich hatte immer das Ziel, 100 Follower zu erreichen, und die habe ich jetzt ja. Ich freue mich zwar wirklich über jeden einzelnen, aber ich zähle sie nicht so zwanghaft wie früher. Und natürlich mache ich das hauptsächlich für mich - wäre ja auch doof, wenn ich zB Bücher lesen würde, die meinem Geschmack eigentlich nicht entsprechen, die aber gut bei den Lesern ankommen. Wobei ich mir bei Posts schon vorher überlege, ob das einige Leser interessieren würde oder eher nicht.

      Das stimmt, wie ich oben ja schon erwähnt habe ;) Es gibt so VIELE Blogs, und auch so viele kleine Blogs, die entweder sehr viel Potential haben oder jetzt schon unverbesserlich sind. Da haben manche locker die dreifache Leserzahl verdient. Deshalb bin ich natürlich auch für's Unterstützen - aber was ich doof finde, ist, wenn ein über 250-Leser-Blog einen auf Follower-Fishing macht /:
      Grundsätzlich habe ich natürlich nichts gegen den Satz "Ich würde mich freuen, wenn du mal bei mir vorbeischaust", aber am besten kommt er eben, wenn er sich am Schluss eines Kommentares steht, der sich auch auf den POST bezieht :D

      Alles Liebe!

      Löschen
  11. Hey Sandra,

    als ich deine Überschrift gelesen habe, dachte ich erst "WTF, was mach sie jetzt? O.o?" ^^. Aber ich finde deine Idee total cool! Du schreibst immer über so geniale Themen.

    Die meisten scheinen ja irgendwie zu denken, das Geheimnis bestünde darin, möglichst viele Kommentare à la "Schau doch mal bei mir vorbei" zu hinterlassen *seufz*
    Und die gleichen sind es dann, die rumheulen "Wieso kommentiert keiner bei mir :(?".
    Klar frage ich mich auch manchmal, wieso XY mehr Follower hat als ich, aber dann denke ich immer: Es kommt doch gar nicht auf die Anzahl der (Ghost-)Follower an, sondern darauf, wer das liest, was ich schreibe. Selbst drei Leute, die immer liebe Kommentare hinterlassen, sind besser, als 300 Leser, die es gar nicht interessiert, was ich schreibe.
    Es ist doch viel besser, wenn nur die Leute deinen Blog lesen, die sich wirklich dafür interessieren, als 300, die sich genötigt fühlen, weil du bei ihnen Spam-Kommentare hinterlässt.

    Außerdem ist das coole an "wenig" Lesern: So kann man immer mehr bekommen :D
    Hört sich jetzt vielleicht komisch an, aber es ist doch so: Irgendwann hat man wirklich so viele Leser, dass fast jeder Buchblogleser den Blog schon kennt. Wenn man "erst" 100 Leser hat, besteht immer noch die Chance, bekannter zu werden ^^.

    Uargh, Rechtschreibfehler *schüttel*. Und dann noch Grammatikfehler.
    Ich meine, ich mache auch manchmal welche, aber es gibt da so Leute, die schreiben, als wäre sie 10 oder so. Ellenlange Bandwurmsätze, total einfache Wörter wie labern falsche geschrieben (ich habe schon mal einen "Labber Post" gesehen) und ohne Punkt und Komma - da frage ich mich echt, wie solche Leute 200 Leser und Kommentare wie "Du schreibst total tolle Rezensionen" bekommen können.
    Blogs müssen vielleicht nicht so korrekt sein wie Zeitungen, aber ein gewisses Schreibniveau sollte schon drin sein.
    Genauso ätzend finde ich es aber auch, wenn man dann auf jeden kleinen Schreibfehler aufmerksam gemacht wird. Bei ganz groben Fehlern oder wenn man wirklich häufig eine schlechte Rechtschreibung vorweist, ist das ja okay, aber auf Kommis wie "Ich will ja nicht klugscheißerisch klingen, aber du hast da Wunchliste statt Wunschliste geschrieben" kann ich auch verzichten -.-

    Rezensionsexemplare finde ich auch ein gutes Thema. KQ hat ja neulich darüber geschrieben und es gibt einige interessnate Kommentare unter ihrem Post. Da könnte man sicherlich was draus machen ;).

    Allerliebste Grüße und ein tolles Wochenende!
    Charlie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen Charlie :)

      Um Gottes Willen, hast du wirklich gedacht, ich würde mich über zu wenig Leser beschweren? :D Mein Ziel war ja immer 100 Follower, und als die erreicht waren, war ich erst einmal baff, und jetzt bin ich einfach richtig zufrieden. Könnte ruhig so bleiben, wie es ist.
      Und danke! Ich bemühe mich natürlich, auch ab und zu etwas Produktives von mir zu geben ^^

      Es ist in manchen Fällen leider wirklich so - wobei man schon sagen muss, dass das bei uns Buchbloggern nicht so arg ausgeprägt ist wie bei anderen Themen. Man kann mich doch nicht zwingen, dass ich einem Blog folge, der nur Bücher rezensiert, die mich alle nicht ansprechen ... Ich habe das schon so oft geschrieben, aber es gibt echt so 400-Leser-Blogs, bei denen kaum wer kommentiert! Da denke ich mir nur noch "Okay ... Ich glaube, ich will gar nicht wissen, wie die an ihre Follower gekommen ist" Denn so ist es doch, manche springen ja trotzdem auf dieses gegenseitiges Verfolgen an - als ganz neuer Blog habe ich nichts gegen einen Besuch einzuwenden, aber doch nicht bei so GROSSEN! *seufz*

      Das ist auch wahr xD Zum Beispiel kennt glaube ich jeder Amelies Rezensionen. Wobei man sagen muss, dass ihr Blog echt klasse ist und dass sie 1A-Rezensionen schreibt.

      Und ich dachte, ich bin die Einzige, die da so pingelig ist ... Ich ärgere mich auch immer, wenn ich mich in der Hast vertippe, aber dann lese ich eben noch mal drüber. Oder wenn ich weiß, ich hab ein Problem mit der Rechtschreibung, dann lasse ich eben dieses doofe Programm nochmal drüberlaufen. Ich böses Mädchen habe sogar schon einmal einen Blog entfolgt, weil ich mir den Schreibstil der Posts nicht mehr antun konnte, aber an dieser Stelle sei kein Name genannt ;)
      Meine Rede! SCHREIBNIVEAU! Ich kann ja nicht wissen, ob die wirklich so reden, aber manche Blogger schreiben eben ... unangenehm. Mir ist es unangenehm, sowas zu lesen ^^
      Das ist ja eben das - vergisst man eben mal ein Buchstäblein, was soll's? Kommt ja auch nicht jeden Tag vor und ist daher nicht so dramatisch.

      Ich finde es auch unglaublich interessant und muss mich dieses Wochenende dann näher damit befassen. Ja genau, der Absatz im Post von KQ hat mich wirklich wieder mal zum Nachdenken gebracht - und sie wird natürlich auch erwähnt ;)

      Ganz ganz liebe Grüße und einen schönen Start in die Woche! (Das Beantworten meiner Kommentare dauert auch immer länger^^)

      Löschen
    2. Haha, nein, nicht wirklich, aber ich war etwas irritiert, was da jetzt kommen würde :D
      Außerdem hast Du für die relativ kurze Zeit, die Du bloggst, total viele Leser O_O!

      Ja, bei kleineren Blogs kann ich solche Kommentare auch noch eher verstehen als bei 400-Leser-Blogs, auch wenn ich es trotzdem blöd finde, wenn jemand nicht einmal auf den Post eingeht, den er kommentiert :(

      Manchen Blogs würde ich auch gerne deswegen entfolgen und vielleicht tue ich es ja auch mal. Das ist manchmal echt nicht auszuhalten und dann frage ich mich, wieso ich mir eigentlich Mühe gebe, wenn man auch so an Leser kommen kann :D
      Aber wahrscheinlich folgen die Leute solchen Blogs auch, weil der Schreiber ihnen auch folgt und bei ihnen kommentiert oder so:/

      Dann bin ich schon gespannt auf deinen Post zum Thema REs ;).

      LG =)
      Charlie

      PS: Ich hab nicht direkt Werbung gemacht, aber ich finde es trotzdem cool, dass Sonne scheinbar über mich auf deinen Blog gestoßen ist xD
      Ihrer ist übrigens klasse, war so etwa der zweite Blog, dem ich gefolgt bin. Sie schreibt super!


      Löschen
    3. Ich muss schon zugeben, dass ich manchmal etwas eigen bin bei meiner Posttitelwahl ... xD
      Haha, danke! Wir haben ja so ungefähr gleich angefangen mit dem Bloggen (ich glaube, dein Blog ist 1 Monat älter ... ?) und ich finde es echt krass, dass wir beide schon über 100 Leser haben. Wie schnell das geht. Aber du hast recht, mir ist letztens auch aufgefallen: fast 160, whaaat?

      Oh ja, das hab ich sogar erst heute, weil's mir einfach zu viel geworden ist. Ich folge neben Buchblogs auch dem ein oder anderen Blog, darunter auch mal Fotografie und so, und die Bloggerin hat ohnehin nicht viel gepostet. Aber als heute ein Post online kam, mit haufenweise Bildern und einem Text, der so lang war, wie dein Kommentar ... Also, nicht, dass ich nichts besseres zu tun hätte, aber ich hab mal die Fehler gezählt. 12. ZWÖLF. In so einem kurzen Text ô.o Nicht so Tippfehler, sondern wirklich so "letzden samstag". Schwupps, eine Leserin weniger ^^ Mann, bin ich fies.

      Ich hoffe, ich komme jetzt in der freien Woche dazu :)

      Oh okay :D Finde ich auch total cool! Ich entdecke auch hin und wieder durch Blogs andere Blogs, sei es durch die Favoritenliste, Kommentare oder sonstwas ... Danke für die Empfehlung, ich schau sicher mal vorbei!

      Alles Liebe,
      Sandra :))

      Löschen
    4. Okay, 12 solche Fehler ist echt krass. Schon übermäßig viele Tippfehler nerven ja, aber bei solchen Grammatik- und Rechtschreibfehlern fragt man sich doch, wie die Leute das schaffen. Bei Buchblogs finde ich das aber fast noch schlimmer, denn wer viel liet, sollte sich doch mit Rechtschreibung auskennen, oder?

      Ihr habt auch eine Woche Winterferien =)?
      Hast du dann auch Zeugnisse bekommen?

      LG =)

      Löschen
  12. Also ich finde das du wirklich recht hast und mir ist es vor allem wichtig das den Lesern mein Blog gefällt, aber ich so sein kann wie ich bin. Allerdings ist dieser Zwang wie du es nennst, bei vielen Bloggern, in letzter Zeit habe ich häufiger diese Sätze gelesen: Wo oder wie bekomme ich mehr Leser? oder eben: Schau doch mal bei mir vorbei.

    Ich denke die Antwort zu der ersten Frage ist ZEIT, Zeit und Spaß am bloggen zu haben, der Leser sollte merken das man dies wirklich gerne macht und man Spaß daran hat, dies auch in seinem Post übermittelt und dem Leser so ein gutes Gefühl bekommt und gerne die Beiträge die ich poste liest. Und Zeit, naja Geduld muss man eben haben, ich mein man kann nicht nach ein paar Wochen oder Monaten mit einer 500-Leseranzahl rechnen.

    Natürlich freue ich mich sehr als mein Blog schon 100 Leser hatte, das ist ja auch was tolles, aber am meisten freut es mich wenn sich die Leser aktiv auf meinem Blog beschäftigen, da ist als eine Handvoll mehr wert, also 1000 Stück, was natürlich nicht abwertend klingen soll. Ach ihr wisst sicherlich was ich meine xDD

    Ich bin auch bei vielen Blogs Leser, allerdings kommentiere ich nur Beiträge die mich wirklich interessieren, denn alleins Rezensionen lese ich zb kaum, ich lese lieber interessante Posts wie diesen hier :D

    Und zu deinem nächsten Post wegen Reziexemplare freue ich mich schon :)

    LG JuFax3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist wichtig, dass deinen Lesern dein Blog gefällt, aber vor allem soll er ja dir gefallen. Du streichst ja auch nicht dein Zimmer dunkellila, nur weil es deiner besten Freundin so besser gefällt :D
      Es steckt eben oft der Gedanke dahinter, warum die anderen so viel mehr Leser haben als ich und warum ich nichts bekannter bin etc. Bei neuen Blogs, die wirklich noch nicht viele Leser haben, kann ich ein "Ich würde mich freuen, wenn du mal bei mir vorbeischaust" auch verschmerzen, aber am liebsten ist es mir, wenn der Kommentar was mit dem Post zu tun hat. Den Blog dazu sehe ich mir so oder so an.
      (Aber diese Leute, die auf gutefrage.net fragen "Weiß jemand, wie ich auf meinem Blog mehr Leser bekomme?" finde ich einfach nur armselig.)

      Vor allem Zeit! Bloggen ist ein zeitaufwändiges Hobby und es braucht auch Zeit, um sich einzugewöhnen und mal die Blogs zu finden, denen man selbst folgen will. Wie ich im Post ja schon erwähnt habe, mir ist es besonders wichtig, dass der Blogger Spaß hat - denn das merkt man meistens auch an den Posts, am Schreibstil usw. Es liest sich einfach locker fluffig ;) Natürlich darf man das nicht erwarten, und ehrlich gesagt will ich das auch gar nicht. Von solchen Zahlen fühle ich mich immer so erschlagen.

      Ja, ich weiß, was du meinst :) Es gibt immer solche Blogs (oh Mann, bin ich vielleicht diskriminierend), bei denen KAUM WER kommentiert, die aber haufenweise Leser haben. Da frage ich mich: Wie sind die denn zu den Lesern gekommen? Oder will ich das überhaupt wissen?

      Dankesehr! :)
      Alles Liebe!

      Löschen
  13. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Äh, jetzt hat es mir gerade den Kommentar gelöscht?! Konnte ihn zum Glück noch kopieren, hier also nochmals:

      Die Jagd nach mehr Leser und das ständige Sich-Vergleichen finde ich manchmal schon fast lächerlich. Klar sind viele Leser toll, aber nur, wenn es eben Leser und nicht Karteileichen sind, und da sagt die reine Nummer wenig darüber aus. Der Leser-Sammel-Wahn treibt teilweise auch eigenartige Blüten. Dazu gibt es übrigens ein aufschlussreiches Experiment: http://anniewaits85.blogspot.de/search/label/experimen froschkönigin
      Und man kann sich auch auf ebay Leser kaufen...

      Das ist halt der Nachteil von GFC, man hat immer diese Zahl als Richtwert, und manche, gerade wenn sie noch eher unerfahren sind in der Bloggerwelt, lassen sich davon blenden und messen dem mehr Bedeutung zu, als sinnvoll ist. Dafür kann man seine Leser sehen, das gefällt mir dann wieder bei GFC. Gerade bei neuen Lesern bin ich einfach neugierig, woher sie kommen und was sie sonst so interessiert.

      LG, Julia

      Löschen
    2. Und noch was Off-Topic: wusstest du eigentlich, dass dein Blog einen "Namenssvetter" hat? Habe ihn eben beim Blog-Zug gefunden: www.pusteblumenfliegenewig.blogspot.de

      Löschen
    3. Na wenigstens konntest du ihn vorher noch kopieren, bei mir sind dann blöderweise immer alle Kommentare weg ...

      Ich finde es einfach traurig, dass man kaum mehr was machen kann, ohne dass man sich ständig mit anderen vergleich und sich fragt "Bin ich besser als der andere?" Eigenartige Blüten ist wohl der richtige Ausdruck dafür! Ich kenne den Post schon und die Idee ist einfach klasse, finde ich :) Also das Thema an sich natürlich nicht, aber was sich die Bloggerin darüber für Gedanken gemacht hat.

      Der Nachteil ist eben, dass man diese Zahl weiß. Die hat man bei dem Mail-Abo zB nicht, und mir war nicht bewusst, dass ich da auch Leser habe, bis mich heute eine angeschrieben hat. Aber ich finde es auch schön, wenn man gleich sieht, wer einem folgt und dadurch lernt man natürlich auch neue Blogs kennen ... Hach, das ist halt so ein Ding mit vielen Vor- sowieso Nachteilen.

      Und ja, davon gibt es sogar mehrere :) Es stört mich eigentlich nicht, weil ich ja noch immer die einzige davon mit einem Buchblog bin. Du brauchst nur bei Bloglovin "Pusteblume" eingeben und schon hast du eine riesige Auswahl von Pusteblumen-Blogs.

      Alles Liebe ;)

      Löschen
  14. Wirklich ein toller Post!! Kann dir nur zustimmen!! :)

    AntwortenLöschen
  15. Schöner Post :) Freu mich schon auf die anderen in deiner Gedanken-Serie^^
    Nur so am Rande - ich hab mich wie ein Schnitzel gefreut als ich diese Woche meinen fünften Leser entdeckt habe =D Obwohl ich ja erst seit Weihnachten so richtig aufs Bloggen gekommen bin, sind es schon so viele, die sich dafür interessieren :) Hätt ich mir nie gedacht^^

    Wünsch allen noch ein schönes Rest-Wochenende
    Tessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke sehr! :) Da werden bestimmt noch einige kommen, wenn auch in unregelmäßigen Abständen.

      Haha, Schnitzel. :D Gerade wenn man neu ist, freut mich sich wahnsinnig über jeden einzelnen Leser, ich weiß, was das für ein Gefühl ist. Und von Weihnachten bist jetzt, das ist ja wirklich noch keine lange Zeit. Von daher also: Bleib am Ball, die Leser werden sich schneller als du "Wiener Schnitzel mit Pommes Frites" sagen kannst verdoppeln und verdreifachen :D

      Dir auch einen schönen Start in die neue Woche!
      Sandra

      Löschen
  16. Ich liebe diese Gedanken-Posts :)
    Ich finde die Leserzahl eigentlich nicht so wichtig, natürlich ist es toll, wenn man viele hat, aber auch nur, wenn die die Posts auch lesen. Wichtiger finde ich da eben die Kommentare nach einem Post. Ich freue mich immer, wenn ich einen oder zwei oder mehrere lesen kann :)
    Eigentlich wollte ich noch mehr dazu schreiben, aber jetzt hab ichs vergessen... Naja, wie gesagt, ich finde eine Gedanken-Post Reihe klasse ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke sehr :)
      Das ist der Haken, den viele nicht bedenken: wenn die die Posts auch lesen ^^ Die Leserzahl wird einfach schrecklich überbewertet, wenn man sich schon nach was richten muss, dann von mir aus nach Klicks oder am besten nach Kommentaren. Kommentare sind immer noch das beste und hilfreichste Feedback, das man bekommen kann.
      Oh nein :D Ist ja nicht schlimm. Danke!

      Löschen
  17. Huhu ;)
    Ein sehr schöner "Gedanken"-Post :) Kann dir eigentlich in allem nur zustimmen. Besonders am Anfang gibt es zwar mal den ein oder anderen Moment, in dem man sich mehr Leser wünscht, aber viel wichtiger ist doch das Feedback, das man bekommt. Niemand hat an hunderten von Lesern Spaß, die nie einen Kommentar hinterlasse. Da habe ich es doch lieber übersichtlicher und kann mich dafür mit meinen Lesern auch "unterhalten" :D

    Liebe Grüße,
    Filo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :)
      Danke! Ja, besonders am Anfang kommt dieser Gedanke "Warum sind alle anderen schon so "weit" und ich noch nicht?" Man fühlt sich eben ein bisschen aufgeschmissen und wünscht sich mehr Leser, und das kann ich auch verstehen. Aber irgendwann gibt es dann einen Punkt, ab dem ich solche Klagereien nicht verstehen kann ...
      Und ja: Kommentare sind doch die beste Bestätigung, dass jemand deine Posts liest und sich dafür interessiert! :) Ich verstehe mich auch mit vielen meiner Leser sehr gut und unterhalte (:D) mich auch öfter mit ihnen - wenn ich keinen von denen kennen würde, und sie auch nie Feedback dalassen, das wär doch doof.

      Alles Liebe!

      Löschen
  18. Das mit den Lesern hat sich doch sowieso bald erledigt, wenn GFC abgeschafft wird, irgendwie hat das ja auch seine guten Seiten :)
    Ich finde es immer ganz lustig mit anzusehen, wie viele Seitenaufrufe man so hat und wie sieh z.b. pünktlich zum Weihnachtsgeschenkestress runter gehen ;D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, zum einen kann das noch eine Weile dauern, weil es noch nicht mal von Google offiziell angekündigt wurde. Und selbst dann, wenn es wirklich weg ist, ist es auch nur ein kleiner Aufschub, bis das Ganze über BC stattfindet ... ^^
      Oh ja! Aber ich finde es auch nett zu sehen, dass obwohl man etwa 3 Tage nichts postet doch jeden Tag ein Häufchen Klicks zusammenkommt :)

      Löschen
  19. Wow, der Post war der Hammer *-* Klingt jetzt total blöd, aber was soll's, ich fands einfach toll ;D Du hast mir irgendwie wieder Mut gemacht! Keine Ahnung, ich fühl mich halt auch manchmal blöd, weil ich einfach keine Leser dazu bekomme (aber um so mehr freut man sich dann über jeden einzelnen!) und andere Blogs, die es seit einer Woche gibt, starten schon ein 100-Leser-Gewinnspiel. Aber ich muss dir wirklich recht geben, ich finde so manche Blogs mit unter 30 Lesern viel "schöner", als einige 500-Leser-Blogs, bei denen man echt merkt, dass sie sich gar keine wirkliche Mühe mehr geben. Man merkt einfach, wer Spaß am Bloggen hat, da hast du Recht. Übrigens, deine Tipps sind tatsächlich nützlich! ^^ Ich finde es auch total nervig, wenn sich in einem 10-Zeilen-Post ca. 200 Rechtschreibfehler befinden. Das kommt für mich dann auch immer so rüber, als würden sich die Blogger keine Mühe geben. Überhaupt der Schreibstil macht meiner Meinung nach doch ziemlich viel aus, weil ich daran sofort merke, ob mir dieser Blogger sympathisch ist und Spaß am Bloggen hat, ansonsten werde ich nämlich gar nicht erst Leser. Und, wenn man ganz ehrlich ist, ist das Design auch nicht gerade unwichtig. Na ja, manche Blogs, die ich total gerne lese, haben auch ein eher unschönes Design, und andersherum, aber, wie du sagst, der erste Eindruck zählt doch ein bisschen. (;

    So, mein sinnloses Monster-Kommentar ist vollendet. *schweiß-von-der-stirn-abwisch*

    Gaaaaanz liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Awww, wie lieb von dir! Danke! ♥ Ich freu mich wie ein Schnitzel, dass der Post so gut ankommt ^^
      Das klingt überhaupt nicht blöd ... Danke! :D Warum denn Mut? Du hast doch grade erst die 100 Leser geknackt, freu dich! :) Ich bin ja noch immer der Meinung, dass die Leserzahl nicht viel aussagt, und das Feedback viel wichtiger ist. Und diese Buchblogs, die nach einer Woche schon 100 Leser haben und REs abstauben, kann man sowieso vergessen ... !

      Besonders finde ich es immer so schade, dass man bei großen Blogs selten Antwort auf einen Kommentar bekomme. Klar kann man nicht auf alle antworten, aber warum sollte ich mir die Mühe machen, wenn ich sowieso keine Antwort darauf bekomme. Da finde ich es toller, wenn ich mich auf "kleineren" Blogs mich rumtreiben, kommentieren und mich unterhalten kann. Da freut sich nämlich immer jemand über einen Kommi :)

      Mich stören so viele Fehler auch immer enorm, weil aber andere auch nichts sagen lasse ich es einfach, weil ich nicht so pingelig rüberkommen will. Wenn es mir aber zu viel wird, entfolgt ich wirklich ... Aber das kann mir eigentlich bei keinem Blog passieren, dem ich folge, ich hab ja neulich erst ausgemistet ^^

      Daaanke für dein süßes Monster-Kommi! Alles Liebe! ♥

      Löschen
  20. Hey!

    Ein sehr interessanter Post, der viel Wahres beinhaltet! (: Ich kenne das Gefühl bzw. diese Frage "Warum haben andere so viele Leser und ich nicht"? Mein Leserkreis ist ja auch wirklich noch sehr überschaubar. Aber du hast sehr recht: Von jammern und nichts tun kommt eben nichts.

    Und am Ende habe ich lieber nur ein paar wenige Leser, die mir aber auch treu sind, als eine riesen Zahl von Followern, die einmal vorbeigeschaut haben und danach nie wieder. :)

    Liebe Grüße
    Tin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Tin!

      Danke für das Lob, es freut mich wirklich sehr, dass viele den Post gut finden!
      Ich glaube, das hat jeder schon mal gedacht, besonders am Anfang. Und weißt du, manchmal ist überschaubar auch besser :)
      Wahre Worte ... Wobei man doch sagen muss, dass das Buchbloggen da noch eine relativ "ehrliche" Branche im Bloggen ist, so vom folgen, lesen und Kommentare schreiben her!

      Alles Liebe :)

      Löschen
  21. Huhu :)

    Ich finde den Post total interessant. Ich habe selbst gerade erst meinen Blog aufgemacht und habe erst ein paar Follower. Natürlich wünsche ich mir, dass ich schnell ganz viele Follower bekomme, aber wie Du schon gesagt hast, was bringen mir 500 Follower, die sich nicht für die Sachen interessieren, über die ich schreibe :)
    Irgendwie hat mich dein Post beruhigt (und wieder auf den Teppich zurückgeholt) :)

    Liebe Grüße und ein schönes Restwochenende :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey!

      Ich finde es auch interessant, dass es so viele Themen gibt, die kaum angesprochen werden, mit denen man sich aber super auseinandersetzen kann. Es macht richtig Spaß, solche Posts "auszuarbeiten".
      Hach, mir geht immer das Herz auf, wenn ich von frisch gebackenen Blogs lese :D Ich finde es immer so toll, meistens kann man echt beobachten wie die Leser immer mehr und mehr werden! Und das ist als Blogger einfach ein tolles Gefühl.
      Also, wie ich schon auf deinem Blog gesagt habe, keep it up, man braucht keine 500 Leser, um glücklich mit seinem Blog zu sein! :D

      Alles Liebe und dir auch ein schönes Wochenende :)

      Löschen
  22. Der Post ist wirklich sehr gut, denn es fällt einem doch immer wieder auf! Wie du bereits sagtest, ist es doch egal wie viele Leser man hat, man freut mich über jeden Kommentar und generell man muss doch Spaß haben daran nicht nur viele Leser haben. Zudem haben oft große Blogs auch wenig Kommentare oder manchmal sogar weniger als manch größerer Blog.
    Man meint es ja nicht böse, wenn man nicht kommentiert! Klar jeder fragt sich mal, warum der oder die... aber ehrlich, ich habe viel lieber auf GFC und anderen 50 Leser stehen, von denen die meisten auch kommentieren anstatt 500 von denen keiner kommentiert.
    Ich glaube vor allem, dass viele Leute jetzt auch solche Posts à la "Warum sowenig?" kommen werden, wenn GFC dann abgeschafft ist...
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke!
      Ich weiß auch nicht, irgendwie will man immer mehr Leser haben. Natürlich freut man sich immer über einen Kommentar, in meinem Fall ehrlich gesagt noch mehr als über einen neuen Leser.
      Ich frage mich immer, warum Leute so was wollen ... Angenommen du würdest im Durchschnitt so 100 Kommentare am Tag bekommen, die kann man doch nicht mal alle beantworten!
      Irgendwo ist es natürlich schon doof, dass GFC abgeschafft wird, aber die meisten haben dann ja doch noch die Leser, die regelmäßig (!) gelesen und auch kommentiert haben. Manche Blogs stehen dann halt leider ein wenig leer da.

      Löschen
  23. Schön gesagt! Genau aus diesen Gründen, dieser Gier nach Lesern und der Anerkennung, verabscheue ich persönlich auch "Ich habe jetzt xx Leser, ihr seid alle sooo toll!", weil sich die Poster ja doch nur Glückwünsche davon versprechen, ob sie es nun abstreiten oder nicht. Bloggen ist eben kein Hobby mehr, sondern ein Wettstreit, was ich sehr schade finde.
    Bei Kommentaren ist das allerdings glatt schon wieder was anderes, finde ich. Natürlich geht es nicht nur darum, sondern in erster Linie um den Spaß an der Sache - aber Rückmeldungen zu bekommen bzw. andere Meinungen zu hören, ist doch immer am tollsten. Ein wenig Frustration über wenige Kommentare kann ich da also durchaus verstehen, habe ich zwischenzeitlich auch mal. Das sollte aber nicht überhand nehmen ;)

    Wie gesagt, schöner Post! Gut, dass ich über Charlie auf dich aufmerksam geworden bin!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. HA, lies dir den letzten Satz GENAU durch :D

      Löschen
    2. @Sonne:
      Danke! Ich verabscheue solche Posts zwar nicht direkt, besonders weil ich es vielleicht bei 100 Lesern noch verstehen kann, aber weil ich solche Posts auch nicht direkt mag ... Solche Beiträge klicke ich dann einfach nicht an und kommentiere nicht. Wenn ich den Blogger gut kenne, dann freue ich mich zwar dafür, aber wem bringt das denn etwas? Mal grob ausgedrückt.
      Es hat sich tatsächlich zu einem Wettstreit entwickelt, das merke ich auch immer mehr (brauche ich grade sagen, die vielleicht mal ein halbes Jahr dabei ist ;)), aber ich denke, das ist wieder so eine Sache, die einfach menschlich ist. Man muss aber auch sagen, dass man bei manchen Blogs wirklich merkt, dass da viel Mühe drinsteckt und dass die Bloggerin Spaß daran hat.

      Rückmeldung ist natürlich immer das beste - aber ich merke als Blogger selber, dass Rezensionen zB nicht so viel gelesen werden wie die Gedankenposts, was auch nachvollziehbar ist. Wenn ein Blog also nur Rezensionen postet, noch dazu, von Büchern, die ich nicht kenne und die mich vielleicht auch nicht interessieren, dann hat es eigentlich nicht viel Sinn, wenn ich einen Kommentar hinterlasse.
      Und ja, natürlich hat jeder Blogger mal solche Phasen - ich auch - aber das geht ja schließlich alles wieder vorbei, und wenn dann wieder ein paar Kommentare kommen, ist man einfach nur froh :)

      @Charlie:
      Hmm ... WO denn ... Ich kann gar nichts erkennen ... Ahja, sie hat das Wort "aufmerksam" erwähnt! Späßlein natürlich, da steht dein ruhmreicher Name! Hast du etwa die Werbetrommel gerührt? :P Ich freu mich natürlich, danke! :D

      Schönen Start in die Woche euch beiden!

      Löschen
  24. Von nix kommt nix - sag ich auch immer zu niz. Diese schaut doch mal bei mir vorbei Kommentare finde ich schlimm. Wir versuchen immer unsere Meinung zu schildern und unseren Link drunter zu setzten ( wir haben unser Profil nicht richtig freigegeben wegen nachbarschafts stalkern ) . Wir rezensieren auch immer für uns ( unsere rezis sind uns heilig) weil wir rezensieren und bewerten immer mündlich machten und man so schnell vergaß. Liebe Liebe Grüße und ich liebe deine Kolumnen !!! Ich will auch bald mal Kolumnen schreiben ( aber auf Papier ) . Annik von bookmoiselles.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es stimmt ja auch, hihi ;)
      Ach, das ist auch eine Möglichkeit. Gott sei Dank gibt es keine richtige Verbindung zwischen meinen Facebook-, Google- und YouTubekonten, sonst würde ich es auch so machen. Mir ist es extrem unangenehm, wenn irgendjemand, den ich persönlich kenne, meinen Blog liest.
      Aw, danke sehr :) Kann ich auch nur empfehlen, es ist eine tolle Möglichkeit, sich mit einem Thema auseinanderzusetzen und sich einfach mal auszulassen!

      Alles Liebe :)

      Löschen
  25. Ich teile deine Meinung total! Ich habe erst letzten Freitag mit meinem Blog begonnen und bin einfach unbeschreiblich stolz auf meine 8 Leser! Mir macht das bloggen über meine Bücher total Spaß.
    http://celina-traumwelten.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also nach einer Woche schon 8 Leser ist schon eine Leistung ;)
      Und ja, besonders am Anfang steckt man sehr viel Zeit rein und es macht einfach total Spaß! Mir macht es jetzt noch immer seeehr viel Spaß, aber ich merke immer, wie wenig Zeit ich eigentlich habe, alles zu organisieren etc ...

      Löschen
  26. Ich finde deine ansichten sehr interessant. Klar ist die menschliche Spezies nun mal so veranlagt sich mitzuteilen und das soll auch viele Menschen erreichen.

    Ich führe meinen blog, bzw hab ja Grad erst angefangen^^, um Erfahrungen zu sammeln und einfach das schreiben zu üben. Würde später gerne was im Bereich Buch machen und so kann ich mich nach und nach mit dem Thema auseinander setzen.
    Natürlich hoffe ich auch irgendwann auch mal über den blog mich mit anderen austauschen zu können ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke sehr! Ich habe einfach manchmal das Bedürfnis, auch über andere Sachen zu bloggen, als über Bücher, haha ...

      Ach, frischgebackene Blogs, da blüht einem immer das Herz auf! Der Geburtstag von meinem "Baby" ist noch gar nicht soo lange her :D Es stimmt übrigens wirklich, dass man mit dem Bloggen unglaublich seine Rechtschreibung, Grammatik, Ausdrucksweise und noch was alles verbessert. Das ist einfach eine irrsinnig gute Schreibübung, die grundsätzlich auch noch Spaß macht.
      Der Austausch mit anderen Bloggern findet dann eigentlich fast automatisch statt! :)

      Löschen
  27. Ich finde den Post perfekt. Da steht so gut wie alles drin, worum es mir beim Bloggen auch geht, deswegen will ich mich jetzt nicht ausschweifend wiederholen.
    Mein Blog ist auch noch klein und neu (1 Monat) und ich freue mich über jeden Besucher und jeden Kommentar, weil so ganz allein möchte man da nicht mit seinem Blog sitzen *g*
    Es müssen nicht Unmengen sein, doch durch die Kommentare erfährt man ja erst wie einen (und den Blog) andere Menschen so sehen und man kann sich wunderbar austauschen und gegenseitig inspirieren.

    Außerdem habe ich sehr wenige Blogs von und für Frauen ab 40 gefunden und wollte diese Lücke etwas zu schließen versuchen.

    Na ja.. wenn keiner meinen Blog besucht kann ich ihn immer noch als Tagebuch benutzen ;)

    Ganz viele liebe Grüße an alle Mit-Bloggerinnen und.. weiter so! :)

    Dana
    von http://danalovesfashionandmusic.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. (ACH DU LIEBE GÜTE. Besser eine späte Antwort als nie, was?)

      Da kann ich dich vollkommen verstehen. Und ich kann dir sagen, auch wenn man "älter" ist, freut man sich noch drüber :D Feedback ist immer sehr wichtig, und nicht nur beim Bloggen.

      Alles Liebe an dich!

      Löschen
  28. Toller Post! Im Grunde hast du ja auch recht, wenn man dabei kein Spaß hat und es einem nur um die Anzahl der Leser geht und darum, dass der Blog beliebt ist, sollte man es lieber lassen. Ich finde es einfach toll, das man durch einen Blog, so viele verschiedene Ansichten und Meinungen erfährt und natürlich ist es eine Art Motivation, wenn andere deinen Blog gerne lesen und dir ein Feedback da lassen, aber es soll ja nicht einzig und allein darum gehen :)
    Liebe Grüße creder in te
    http://crederinte.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich sind Kommentare beispielsweise eine gewaltige Motivation, mit dem weiterzumachen, was man tut. Feedback ist fast alles im Leben! Allerdings machen einen Leserzahlen leider geradezu süchtig, ob man will oder nicht ... :o Ich hab auch schon überlegt, mein GFC-Gadget irgendwo hinzupacken, wo es mir nicht ständig vor der Nase tanzt.
      Aber ich glaube, vor allem am Anfang wünscht man sich verständlicherweise ein paar Leser, Kommentare und Feedback, die dann mit der Zeit zunehmen. Da ist die Sache noch ganz frisch und aufregend und man ist so voller Elan :D Ich schreibe immer noch gerne Posts, aber schon merklich weniger als früher ...

      Löschen
  29. Also ich fand diesen "Artikel" wirklich hilfreich , mein Blog besteht erst seit einer Woche also habe ich noch keine Leser aber ich hoffe so langsam verirren sich Leute auf meinem Blog , ich will nähmlich auch keine 100 oder so nur ein paar ;)
    und ich weiß dieser Beitrag ist schon älter aber danke trotzdem !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich krieg die Kommentare ja trotzdem mit, ich freu mich auch wenn meine älteren Posts gelesen werden :)
      Wie ich sehe, haben sich mittlerweile auch schon 40 Leser angesammelt. Keep on going ... ich wünsch dir alles Gute für deine (Blog-)Zukunft!

      Löschen
  30. Ich danke dir dafür, dass du diese Gedanken veröffentlicht hast.
    Mir sind die ehrlich gemeinten und vorallem auf den Post bezogenen Kommentare nämlich auch wichtiger, als Mitglieder, welche sich nur anmelden, um auf sich aufmerksam zu machen.
    Die Inhalte sollen schließlich auch ankommen, die Leser bewegen, inspirieren und im besten Falle sogar animieren.
    Mit Oberflächlichkeit kommt man da auf Dauer nicht weit. Es gibt sogar einige tolle Blogs, welche ihre Leserzahl für die Öffentlichkeit ausgeblendet haben. Deren Leser sind wahrfaftige Fans, denke ich.
    Hab eine schöne Zeit!
    Viel Freude beim Bloggen wünscht dir Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaub Kommentare sind die allgemeinen Lieblinge bei uns Bloggern! :) Es gibt doch echt kaum was Besseres als zu sehen, dass sich ein anderer Mensch mit seinem Post auseinandersetzt und seine Meinung darunter schreibt.

      Das ist mir auch schon einige Male aufgefallen! Und im ersten Moment bin ich dann immer relativ irritiert und frage mich, warum man das nicht veröffentlichen sollte. In den ersten Momenten auf einem neuen Blog huscht mein Blick unter anderem zur Leserzahl, ich leugne es nicht ... dabei "bräuchte" man die ja gar nicht. Ich hab mich schon so an diese "Richtlinie" gewöhnt - dabei geht es doch um den INHALT ;)

      Alles Liebe auch dir!

      Löschen
  31. Ein richtig toller Post! Ich blogge schon seit 2 Jahren und habe sehr sehr wenige Leser-natürlich ärgert mich dass manchmal schon. Aber mittlerweile habe ich auch verstanden dass ein blog keine 300 Leser braucht um toll zu sein. Ich mag meine kleine Mini Community und bin stolz auf sie:) es gibt so viele Blogs die mega viele Leser haben wo ich mich machmal frage was alle an diesem Blog finden.
    Dein Post hat mich gerade nochmal gestärkt :)
    Liebste Grüße, Elli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Elli,

      Bitte, danke! :) Mir gehts da genauso, manche Blogs haben Unmengen an Lesern und denen scheint generell vieles einfach zuzufliegen. An manchen Tagen ärgert einen das richtig! Aber wie bei allem anderen im Leben auch muss man einfach sein eigenes Gleichgewicht finden und so zufrieden sein, wie es ist.

      Löschen
  32. Dieser Post ist sehr toll geschrieben - interessant, informativ und doch keineswegs langweilig ;-)

    Ich habe ebenfalls das "Problem", dass bisher nur wenige Leute meinen Blog lesen aber ich gebe die Hoffnung deswegen nicht auf - denn ich habe Spaß an dem, was ich tue!

    Ganz liebe Grüße
    Jacqueline

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :) Das ist genau die Einstellung. Wenn man das auch ausstrahlt, kommen die Leute praktisch schon von allein ;)

      Löschen
  33. Wirklich toll geschrieben und mit viel Verstand, Witz und Tiefsinn formuliert. ... Ich blogge nun auch schon eine Weile und habe keine immens hohe Leseranzahl. Natürlich freue ich mich über jeden einzelnen der dazu kommt, ... aber in den letzten Monaten ist mir persönlich sogar aufgefallen, dass ich die "großen" Blogs gar nicht mehr gerne lese. Simpel gesagt ... ich finde sie sind langweilig geworden. Das ganze Design wirkt meistens schon farblos, glanzlos. ... Immer die gleichen Themen, möglichst wenig Text, viele unendliche Bilder. ... Jedem das seine, aber ich finde ein bisschen mehr Persönlichkeit viel ansprechender. :) LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, das ist wirklich lieb von dir :))
      Ich mag "persönliche" Blogs auch viel, VIEL lieber! Nur weil man über Bücher bloggt heißt das doch nicht, dass man auch mal andere Themen erwähnen und ausgefallenere Artikel posten kann. Ich mag das, wenn der Blogger aus dem Nähkästchen plaudert und auch mal was von sich oder Hauptsache irgendwas erzählt einfach. Ich mag das überhaupt nicht, wenn ich auf einen neuen Blog treffe und dort sind nuuur Rezensionen. :/

      Löschen
  34. Danke für den tollen Post :) Ich habe erst vor kurzem angefangen zu bloggen und deine Worte motivieren mich sehr. Natürlich gibt es kein Geheimrezept für den Erfolg, aber sich selbst treu zu bleiben und den Spaß nicht zu verlieren ist das Allerwichtigste.
    Ich mag deinen Schreibstil und die Art, wie du die Texte aufbaust. Weiter so!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich sehr, dankeschön! Ich wünsch dir noch viel Erfolg und Spaß mit deinem Blog - das Design gefällt mir! :)

      Löschen
  35. Ich selbst habe die 100 Leser nach einem Jahr noch nicht geknackt und vor einem Halben Jahr hätte mich das noch total gestört, aber ich freue mich lieber über die Leser die ich habe als mich über die zu ärgern, die ich nicht hab.

    LG Elli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist gar nicht schlimm und wird dich umso mehr freuen wenn es dann so weit ist :)

      Löschen
  36. Danke für deine beruhigenden Worte!
    Ich habe seit nicht ganz einem Monat meinen eigenen kleinen Blog und habe Tage an denen mich die 0 Followers deprimieren. Aber du hast Recht! Wichtig ist, dass es mir immer wieder unheimlich viel Spaß macht meinen Blog weiter auszubauen und mit Sicherheit werden sich bald ein paar Leser finden!

    Liebe Grüße
    vio von http://vioathome.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei einem einige Wochen alten Blog ist das doch nichts Ungewöhnliches. Außerdem finde ich, dass du deine Seite sehr professionell führst! Da braucht man echt hauptsächlich Geduld und Ausdauer haben :)

      Löschen
  37. Ein wirklich schöner Text :) Wobei ich, der ich selbst noch nicht allzu lange dabei bin, dann doch die Erfahrung gemacht habe, dass man gerade am Anfang schon ein bisschen Initiative zeigen muss, also öfter mal bei diversen Aktionen mitmachen etc., denn "nur" guter Inhalt verbreitet sich leider auch nicht, wenn keiner den Blog besucht ;)
    Aber stimmt schon, ab einer gewissen Marke scheint es schon leichter zu gehen :)

    Liebe Grüße,
    Patrick

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo du,
      Ich muss ja gestehen, meine Anfangszeit ist jetzt doch schon ein kleines Weilchen her und ich weiß gar nicht mehr alles so ganz genau. Ich glaub bei mir war es sogar so, dass ich anfangs nicht mal ganz den Sinn von einem Blog verstanden habe. Ach ja. :D
      Ich find es rückblickend wirklich besonders schön zu sehen, wie das "Baby" heranwächst. Für mich waren glaube ich 200 Leser immer das "große Ziel" und damit war ich unfassbar glücklich! Es kann sein, dass ich vor allem in diesem Jahr vielleicht ein wenig den Antrieb verloren habe; ich hab kein bestimmtes Ziel mehr, das ich erreichen möchte, und gepaart mit der Schule ergibt sich dann kaum Blogbetrieb. Ja - was wollte ich sagen ... keine Ahnung. Wollte dir nur antworten. :D

      Löschen
  38. Vielen Dank ! Das ist echt einsuper hilfreicher post :)
    Habe geradr selebr angefangen zu bloggen und mache es ganz einfach weilmir das Schreiben so Spaßmacht und ich später auch gerne etwas im Journalismusbereich machen möchte.
    Bisher habe ich so gut wie keine Leser,nur ein paar ''pageviews'' , ich habe aber trotzdem vor weiterzumachen ganz einfach, weil mir das bloggenan sich so viel Freude bereitet undich außerdem finde, dass man nur weil man am Anfang keinen Erfolg nicht aufgeben soll...von nichts kommt nichts :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lass dir gesagt sein, Seitenaufrufe sind meiner Meinung nach um einiges aussagekräftiger und nicht weniger "wert" als Leser! Auch wenn Pageviews natürlich nicht so präsent wirken, als wenn man ein Bildchen von seinem Lesern sehen würde. Aber das kommt noch. Jeder Anfang ist seltsam :)

      Löschen
  39. Ich bin gerade eben erst auf diesen Blogpost gestoßen und du hast volkommen Recht.
    Bloggen soll Spaß machen. Es geht darum, dass man Spaß daran hat, Blogposts zu verfassen- Leider geht es heute vielmehr um Leser und Seitenaufrufe...
    Ich habe vor zwei Monaten einen Bücherblog ,,gestartet"- Ganz ehrlich: Ich habe nicht wirklich viele Aufrufe und auch keinen einzigen Follower, aber das ist nicht schlimm. Solange ich wenigstens ein paar Seitenaufrufe vermerken kann und ich weiß, dass ich nicht nur für mich schreibe, ist das total in Ordnung.
    Was ich eigentlich sagen will ist: Danke für diesen tollen und aufbauenden Post. Du hast volkommen Recht!!!

    Liebe Grüße
    Tintenfee
    Tintentraumland.blogspot.de

    PS: Wie hast du diesen ,,Werde Mitglied dieser Seite" - Buttom hinbekommen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht liegt es daran, dass du nur Google+ zum Folgen anbietest. Ich kann nur für mich sprechen, aber ich mag G+ wirklich gaaar nicht, weil man da gar keine Wahl hatte und jeder, der ein Google-Konto hatte, auch ein tolles Google+-Konto aufs Auge gedrückt bekam.
      "Werde Mitglied dieser Seite" ist das Gadget zu GFC (Google Friend Connect), das viele verwenden, um Blogs zu folgen. Findest du unter Layout -> Gadget hinzufügen -> weitere Gadgets -> Follower. Da finden sich sicher bald einige Follower ;)

      Löschen
  40. Da muss ich dir wirklich Recht geben!
    Ich hasse diese Kommentare "Besuch mich doch....Ich folge dir, wenn du mir folgst", ab und an schaue ich mir dann die Blogs an und entscheide dann ob ich mehr von diesem Blog lesen möchte oder nicht, aber meistens ignoriere ich solche Kommentare.

    Auch unverschämt finde ich, wenn ich E-Mails bekomme in denen steht, ich soll sie auf meinem Blog vorstellen und erzählen, dass ich sie schon seit langem verfolge und blablabla...

    Bloggen wir nicht alle, weil wir unsere Meinung zu einem Buch einfach weitergeben wollen? Wir sind hier doch nicht bei einem Wettbewerb, bei dem der mit den meisten Lesern gewinnt (da wäre ich lieber der Verlieren mit wenig Lesern, die aber meine Beiträge wirklich lesen)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, ich finde Emails auch nervig, in denen darum gebeten wird, irgendwas oder irgendwen vorzustellen. Man kann ja fragen, aber seriously? Nein. Ich stelle weder irgendwelche Bücher, Verlage, Websites, Autoren noch Blogs auf Anfrage vor; das mach ich, wenn ich Lust dazu hab, und sonst nicht.

      Löschen
  41. Danke - Du hast mir Mut gemacht ;) Ich bin etwas unschlüssig, wie ich andere Blogs verfolgen sollte. Die Leseliste im Blogger? Oder alle über bloglovin? Ich hab auch immer das Gefühl, dass sich da nur Blogger untereinander unterhalten, während bei Instagram oder FB auch etwaige Kunden und Interessenten mitmischen. Was denkst Du?
    LG
    Frauke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was meinst du denn mit Kunden und Interessenten? Auf den typischen Unterhaltungsblogs kann man doch nichts kaufen? :D Für mich soll ein Folgedienst genau das sein, und kein soziales Netzwerk - daher lese ich nur andere Beiträge via Bloglovin und unterhalte mich nicht mit anderen Bloggern darüber (das geht dort gar nicht). Wenn ich Lust habe, schreibe ich darunter einen Kommentar, und das hat nichts damit zu tun, ob ich jetzt selbst auch Bloggerin bin oder nicht.
      Ich hoffe ich habe deine Fragen einigermaßen beantwortet, aber ich habe irgendwie das Gefühl, dass wir aneinander vorbeireden :D

      Alles Liebe

      Löschen
  42. War wirklich ein interessanter Post, hat mich auch selbst zum Nachdenken gebracht. VIelen Dank :)

    AntwortenLöschen
  43. Hey hey :)

    Auf jeden Fall stimme ich dir voll und ganz zu. Geduld ist hier einfach das Zauberwort, es bringt ja nichts ständig zu jammern. Die Zeit bringt alles mit sich und das kann ich aus Erfahrung sagen :) Ich selbst bin "wieder" Neuling in dem Gebiet. Aber ich weiß, mit der Zeit wird es sich legen. Außerdem lieber habe ich dann auch wirkliche Leser als gekaufte, was ich sowieso ziemlich schwachsinnig finde, dass man so weit gehen muss, um Leser zu "kaufen". Nene, das ist nicht so mal Fall, dann bleibe ich doch bei meiner guten Geduld :)
    Auf jeden Fall Daumen Hoch für deinen Post :)

    Liebe Grüßle
    Mizzy von Celestella

    AntwortenLöschen
  44. Das war wirklich interessant zu lesen. Gerade als Blog-Newbie bin ich natürlich auch interessiert daran von allen Seiten Tipps zu bekommen - nicht nur was die Leseranzahl angeht, sondern einfach im Allgemeinen von den erfahrenen Bloggern zu lernen. Daher: Super Post! :-)

    AntwortenLöschen

Ich schätze es sehr, dass du dir die Zeit nimmst und die Mühe machst, mir deine Meinung oder dein Feedback zu hinterlassen! Ist der Beitrag schon etwas älter, wird dein Kommentar nicht gleich sichtbar sein, sondern muss zuerst von mir freigegeben werden.

© 2012 - 2016 Pusteblume? · Powered by Blogger · Datenschutz · Impressum